About

Hallo, ich bin Sandra. Kundalini Yoga Lehrerin & Lebensenthusiastin


Ich unterstütze dich dabei, mehr innere Ruhe zu finden und deine ganz persönliche Kraft anzuzapfen. Mit powervollen Yogaklassen, die Körper und Geist stärken und entspannen sowie deine Seele berühren und nähren.

Und ja, ich meine das ernst. Aus vollem Herzen.

Wenn mir jedoch vor ein paar Jahren jemand gesagt hätte, dass ich mal Yoga unterrichte, hätte ich mir wahrscheinlich an die Stirn getippt. Ich war lange Jahre in der Reisebranche und im Marketing unterwegs und hätte niemals gedacht, dass ich mal etwas tun würde, das so weit von einem «Bürojob» entfernt wäre.

Aber manchmal bringt einem das Leben eben überraschende Wendungen.

Nach dem Besuch von – ich glaube es waren ganze drei Kundalini Yogaklassen – entschied ich mich 2017 für ein Teacher Training. Wieso wusste ich nicht genau. Aber ich wusste, dass ich das tun musste. Und es war gut. Richtig gut. Genau was ich brauchte. Bewegung. Tiefe. Lösen von alten Blockaden. Mich neu erfinden.

Kundalini ist mehr als nur ein «Yogastil». Es ist eine Technik mit einfach zugänglichen, simplen Übungen, die eine transformierende Wirkung haben.

Noch während dem ersten Ausbildungsjahr begann ich zu unterrichten. Und liebte es von Anfang an.

Es war aufregend. Und gleichzeitig hat es sich so angefühlt, als ob ich das schon lange machen würde.

Was du in meinem Unterricht erlebst

Meine Klassen sind tief und humorvoll. Mir ist diese Balance wichtig. Eine bewusste Praxis und gleichzeitig Leichtigkeit zu zelebrieren, sich selber und überhaupt alles nicht immer so ernst zu nehmen. Das ist auch genau das, worin ich mich selber stets übe. Auf der Yogamatte und im restlichen Leben. 

Und noch ein Punkt liegt mir am Herzen: Ich habe viele Jahre mit Selbstakzeptanz gekämpft, und meine innere Stimme war mir selber gegenüber sehr hart.

Dank intensiver Persönlichkeitsarbeit konnte ich mich weitgehend von diesen destruktiven Gefühlen und Gedanken befreien. Und obschon diese Entwicklung auch einem Mix aus der Lektüre von Büchern, Coaching-Sessions, Workshops, viel Selbstreflexion und einem wunderbaren Umfeld zu verdanken ist, so ist es trotzdem sonnenklar:

Kundalini Yoga hat einen Löwenanteil zu meiner Entwicklung beigetragen

Natürlich ist dies auch so, weil ich mich einfach komplett darauf eingelassen habe. Das ist zum Glück jedoch ganz einfach, denn der Mix aus Bewegung, Atem, Klang und Meditation macht die Technik abwechslungsreich und immer wieder überraschend. Dies sorgt für Herausforderungen und zugleich für Kraft und Durchhaltevermögen.

Kundalini Yoga hat mich gelernt, dass ich weit mehr kann, als ich für möglich hielt. Dass ich viel stärker bin, als ich dachte. Und das gebe ich beim Unterrichten weiter.

Nicht zu vergessen: Die Musik. Musik ist sehr wichtig in meinen Klassen. Tatsächlich haben mich ursprünglich die Kundalini Yoga Mantren, über die ich auf YouTube gestolpert bin, in meine erste Kundalini Yoga Klasse geführt. Diese Mantren hatten mir einen Zugang zu mir selber verschafft, den ich zuvor nicht gekannt hatte. Sie haben mich tief berührt. Und dies auf eine ganz leichte, natürlich erscheinende Weise.

Der Gebrauch von Mantren kommt in jeder Kundalini Yoga Klasse vor, sei dies durch Singen oder auch nur mentales Rezitieren. Keine Sorge, man muss dafür nicht «singen können» ;)

Vielmehr geht es um die Wirkung von Klang und Vibration, die wir uns bei der Praxis zu Nutze machen.

Und klar, ich kann ja vieles sagen, aber...

Hier kannst du nachlesen, was andere Stimmen zu meinem Unterricht sagen (runterscrollen).

Journaling – erlebe die Power meines Lieblingstools

Eine andere Gelegenheit, mich und meine Arbeit kennen zu lernen, ist der wöchentliche kostenlose Event «Weekly Journaling Bliss», wo wir uns jeweils dienstags für 30 Minuten zum Schreiben und Reflektieren treffen, von 20.30 bis 21 Uhr. Kommst du auch mal?

Ich muss dazu noch sagen: Ohne Notizheft (mal eins aus der Migros für 1.90 Fr., mal ein exklusiveres) gibt’s mich praktisch nicht. Schreiben ist nebst Kundalini Yoga mein Nr. 1 Tool für den Alltag. Ich nutze es für praktisch jeden Zweck: Zum Planen, Konzepte erstellen und Notizen machen, aber insbesondere zum Reflektieren, Gedanken sortieren sowie Ruhe in meinen Kopf zu bringen. Und auch einfach um Schönes aufzuschreiben, worüber ich dankbar bin, was ich mir wünsche und nicht zu vergessen, die «Downloads» aus Meditationen.

Gerne teile ich dieses wertvolle Tool mit dir – hier geht’s zum Journaling.

Und last but not least: Einmal pro Monat steigt die «Community Masterclass mit veganem Frühstück». Ein Studio-Event zum intensiven Praktizieren und anschliessendem gemütlichen Zusammensitzen und Geniessen.

Ich bin schon sehr gespannt, wo wir uns begegnen!

Herzengruss

Sandra


Und noch ein paar «Fun Facts» zu mir:

  • 2012 bin ich auf einen veganen Lebensstil umgestiegen. Definitiv eine meiner allerbesten Entscheidungen! Während 4 Jahren habe ich den veganen «Vlowers»-Brunch durchgeführt und für einige Zeit sogar ein veganes Magazin unter demselben Namen herausgegeben.
  • Wenn ich nicht Yoga unterrichte, schreibe ich Texte für die Websites oder Newsletter meiner KundInnen. Mehr dazu findest du unter www.sandraweber.ch.
  • Auch wenn ich den Austausch mit spannenden Leute sehr mag, verbringe ich auch gerne einfach Zeit mit mir alleine.


Auf meinem Instagram-Account teile ich zudem Aktuelles aus meinem Leben und meiner Arbeit.


PS. Auch nicht unwichtig: Ausbildung

  • 2017/2018: 200 Std. Kundalini Yoga Teacher Training in Zürich bei Imagine Academy
  • 2018/2019: 300 Std. Kundalini Yoga Teacher Training in Zürich bei Imagine Academy
  • 2020: Kundalini Yoga Aquarian Teacher bei Harijiwan Khalsa und Guru Jagat (momentan unterbrochen wg. Corona)
  • 2020: 25 Std. Gravity Yoga Teacher Training (Grundlage für Flexibility Training)


Kontakt

sandra@movementoflove.ch oder Message auf 079 479 63 08.

© 2020 Movement of Love
Powered by Chimpify